Training

Meine Trai­nings­me­tho­den ba­sie­ren auf wissen­schaft­lich ge­prüf­ten Kon­zep­ten aus Lingu­istik, Psycho­logie, Kom­muni­ka­tions- und Kogni­tions­wis­senschaft und bring­en Ihnen na­he, wie Sie Ihr Gegen­über er­reich­en.

Für ver­schie­dene Be­dürf­nisse und Re­de­si­tu­a­ti­onen ste­hen ver­schie­dene Mo­du­le zur Aus­wahl, die wir je­weils an Ihre in­di­vi­du­el­len Wün­sche und Pri­ori­tä­ten an­pas­sen:

Authentisch Auftreten

Im Mo­dul Authentisch Auftreten ler­nen Sie, sou­ver­än vor Pu­bli­kum zu re­den.

Im ge­schütz­ten Rah­men des Gruppen­trai­nings analysieren wir mithilfe von Video­feed­back die Stär­ken und Schwä­chen Ihres Auf­tre­tens. Das Vi­de­o­feed­back hilft Ihnen nicht nur, Ihre Selbst- und Fremd­wahr­neh­mung im Mo­ment des Re­dens mi­tein­an­der ab­zu­glei­chen, son­dern ist auch ei­ne gro­ße Hil­fe, um Lam­pen­fie­ber ab­zu­bau­en.

Sie ler­nen, wie Sie Ges­tik, Mi­mik, Stim­me und Sprech­tem­po be­wusst ein­setz­en, ohne dass die­se Mit­tel ein­stu­diert und künst­lich wir­ken. Nach dem Trai­ning wer­den Sie die­se Mit­tel sou­verän ein­setz­en, um ge­nau das zu un­ter­strei­chen, was Sie zum Aus­druck bring­en wol­len.

Sie ler­nen Atem- und Ent­span­nungs­tech­niken, die Sie ein­setz­en kön­nen, um Lam­pen­fie­ber zu re­du­zie­ren. Mit ge­ziel­ten Redeübungen stel­len wir die Ner­vo­sitäts­zei­chen in Ihrem Auf­tritt ab, und brin­gen so Ihre authen­tische Rede­per­sön­lich­keit zur Ent­fal­tung. Da­bei er­ar­bei­ten wir ge­mein­sam den Stil, der nicht nur der je­wei­li­gen Rede­si­tu­ation an­ge­mes­sen ist, son­dern auch Ihrer Per­sön­lich­keit ent­spricht.

Die­ses Mo­dul ist nur als Grup­pen­trai­ning sinn­voll.

Rhetorik in der Wissenschaft

Egal, ob Sie Ihrer Pro­mo­tions- oder Habil­ver­tei­di­gung, ei­nem Fach­vor­trag oder ei­ner Pro­be­vor­le­sung den letz­ten Schliff ge­ben wol­len, oder ob Sie grund­sätz­lich Ihren Vor­trags- und Vor­lesungs­stil ver­bes­sern wol­len – das Mo­dul Rhe­to­rik in der Wis­sen­schaft ist auf die Spe­zifi­ka des wis­sen­schaft­lich­en Dis­kurses maß­ge­schnei­dert:

Sie ler­nen, wie Sie die Auf­merk­sam­keit ei­nes Publi­kums fes­seln, wäh­rend Sie kom­plexe Sach­ver­hal­te dar­stel­len. Sie neh­men ei­ne re­flek­tier­te Hal­tung zu Ihrem Vor­trag ein, bei der Ihnen die Ver­ständnis­schwie­rig­kei­ten des Publi­kums be­wusst sind, und bei der Sie stets ganz nah am Publi­kum sind. Sie er­ler­nen Tech­niken, mit de­nen Sie Ihre ei­gene Be­geis­terung für ein Spe­zial­the­ma auf an­dere über­tra­gen kön­nen und die Re­le­vanz Ihrer For­schung auch ei­nem un­beleck­ten Ge­gen­über na­he bring­en.

Die­ses Mo­dul ist als Ein­zel- oder Grup­pen­trai­ning mög­lich.

Stringent Argumentieren

Im Mo­dul String­ent Ar­gu­men­tie­ren kon­zen­tri­eren wir uns auf die lo­gi­sche Sei­te der Re­de. Da­bei trai­nieren wir Tech­niken des kri­tischen Den­kens:

Wir schär­fen Ihren Blick für im­pli­zi­te Prä­mis­sen in der Ar­gu­men­tation des Ge­gen­übers, und wie Sie die­se poin­tiert und über­zeu­gend auf­dec­ken. Sie ler­nen, Fehl­schlüs­se auf An­hieb zu er­ken­nen und auf ent­lar­ven­de Wei­se auf den Punkt zu bring­en. Und Sie lernen, wie Sie lo­gi­sche Feh­ler in ei­ner Ar­gu­men­ta­tion ei­nem Publi­kum an­schau­lich und über­zeu­gend er­klä­ren.

Die­ses Mo­dul ist als Ein­zel- oder Grup­pen­trai­ning mö­glich.

Strategisch Überzeugen

Im Mo­dul Stra­te­gisch Über­zeu­gen ler­nen Sie, wie Sie den­ken müs­sen, um zu über­zeu­gen. Sie ler­nen, wie Sie ei­ne re­flek­tier­te Per­spek­tive auf eine Dis­kus­sion ein­neh­men und die­se Po­si­tion für Ihre Über­zeu­gungs­kraft nutz­bar machen:

Auf Grund­lage der Me­tho­den Denken in Über­gäng­en, Den­ken in Ana­lo­gien und Denken in Me­taphern er­wer­ben Sie Kre­a­tiv­tech­niken, mit­hil­fe de­rer Sie ge­nau die For­mu­lie­rung Ihrer Ar­gum­en­te fi­nden, für die Ihr Ge­gen­über auf­ge­schlos­sen ist.

Sie ler­nen Tech­ni­ken und Me­tho­den, mit de­ren Hil­fe Sie sich je­der­zeit in Ihrem Ge­gen­über er­ken­nen kön­nen. Da­raus ent­wic­keln wir al­les, was über­zeu­gen­de Argu­men­ta­tion aus­macht: Ziel­ge­rich­te­tes Fra­ming, Klar­heit, Sen­si­bi­li­tät, Em­pa­thie. Da­mit wer­den Sie in die La­ge ver­setzt, nicht ein­fach nur Recht zu be­halten, son­dern genau die Per­son oder die Grup­pe zu über­zeu­gen, die Ihnen ge­gen­über steht.

Die­ses Mo­dul kann als Ein­zel- oder Grup­pen­trai­ning durch­ge­führt wer­den.

Showdebatte

Ei­ne De­bat­te ist ein ge­re­gel­tes Streit­gespräch. Wie in ei­nem Wrest­ling­kampf kämpfen zwei Teams gegen­ein­ander, nur dass sie mit Ar­gu­menten an­stelle Ihrer Fäus­te han­tie­ren.

Nut­zen Sie ei­ne Show­debatte, um Ihr Pu­bli­kum nicht nur zu in­formieren, son­dern dabei auch her­vor­ragend zu unter­halten. Für Ihre Show­debat­te be­stim­men wir mit Ihnen ge­mein­sam ein kon­tro­verses Thema und liefern Ihnen eine pac­kende und spek­ta­ku­läre Aus­ein­ander­setzung.

Auf­grund mei­ner lang­jäh­rigen Er­fah­rung kann ich gut ein­schätz­en, wel­che The­men pu­bli­kums­ge­ei­gnet sind. Die Redner­innen und Red­ner – die alle­samt Er­fol­ge im stu­den­ti­schen De­bat­tie­ren vor­zu­wei­sen ha­ben – sind in der Sa­che un­be­fangen, und wir losen den Teams die Rol­len vor den Au­gen des Pu­bli­kums zu. Da­durch kom­men Ar­gu­mente auf den Tisch, die tie­fer gehen, als es in nor­malen Dis­kussio­nen üb­lich ist.

Bu­chen Sie die bes­ten deutsch­sprachi­gen Debat­tier­erin­nen und Debat­tierer für ei­ne geist­volle und zu­gleich sehr unter­halt­same Ver­an­stal­tung, mit der Sie bei Ihrem Pu­bli­kum ei­nen nach­hal­ti­gen Ein­druck hin­ter­las­sen wer­den.

Expertise

Die Kon­zeption [des Trai­nings] weist Herrn Schol­bach als Denker von hoh­er Krea­ti­vi­tät, be­ein­druc­ken­der Flexi­bi­li­tät und enor­mer geis­ti­ger Prä­senz aus. [...] Be­son­ders be­ein­druckt hat mich seine Fäh­ig­keit, die Schwä­chen in der rhe­torisch­en Wir­kung der Teil­neh­mer sehr ge­nau zu be­obach­ten, tref­fend zu ana­ly­sie­ren und auf den Punkt ge­bracht zu be­nen­nen, und zwar so, dass die Teil­neh­mer Kri­tik und Em­pfeh­lun­gen an­neh­men kon­nten.
Der Prä­si­dent des Thü­rin­ger Ober­lan­des­ge­richts, Dr. h.c. Stefan Kaufmann

Durch mei­nen Work­shop bei Jo­nathan Schol­bach wurde mir ei­ne komplett neue Per­spek­ti­ve auf das wissen­schaft­liche Präsen­tieren er­öffnet. Die ent­spannte und an­genehme Atmo­sphäre hat den Work­shop sehr angenehm ge­macht und das Ler­nen er­leich­tert. Mit dem ge­lernten Hand­werks­zeug fällt es mir nun deut­lich leichter, mei­ne In­halte über­zeugend dar­zu­stellen und mei­ne Zu­hörer zu er­reichen.
Sebastian Huhn, Doktorand am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neuro­wissen­schaften Leipzig

In mei­ne Ar­beit flie­ßen ver­schie­de­ne Er­fah­run­gen ein:

  • Dozent an der Re­search Academy der Uni­versität Leipzig
  • Lehr­beauf­trag­ter der Friedrich-Schiller-Uni­versi­tät Jena im Winter­semes­ter 2017/18
  • Als Mas­ter-Trai­ner im Train-the-Trai­ner-Pro­gramm des Ver­bands der De­bat­tier­clubs an Hoch­schu­len (VDCH) e.V. wir­ke ich an der Aus­bil­dung und Zer­ti­fi­zierung von Rhe­torik- und De­bat­tier-Trai­nern mit.
  • Vie­le Jah­re ha­be ich selbst als Red­ner er­folg­reich de­bat­tiert (un­ter An­der­em Ost­deutsch­er Meis­ter im De­bat­tieren).
  • Ich ha­be Kur­se zu Rhe­torik und Ar­gu­men­ta­tion in Lehr­ver­an­stal­tung­en an der Fried­rich-Schiller-Uni­ver­si­tät Je­na (Ju­ris­tische Fa­kul­tät und Phi­lo­so­phi­sche Fa­kul­tät) ge­halt­en.
  • Als er­fah­re­ner und an­ge­sehen­er Ju­ror im De­bat­tie­ren (un­ter An­de­rem Chef­ju­ror des Ber­li­ner Ein­la­dungs­tur­niers 2015 und der ZEIT DE­BAT­TE Ber­lin 2016) ha­be ich mei­ne Fäh­ig­keit un­ter Be­weis ge­stellt, die rhe­to­rische Wir­kung von Re­den ein­schätz­en zu kön­nen und kon­struk­ti­ves Feed­back zu ge­ben.
  • Ich ha­be jah­re­lang Trai­nings für die De­bat­tier­ge­sell­schaft Je­na e.V. ge­ge­ben.
  • Als Prä­si­dent der De­bat­tier­ge­sell­schaft Je­na ha­be ich 3 Jah­re lang öf­fent­liche De­bat­ten und De­bat­tier­tur­niere or­ga­ni­siert.
  • In mei­nem Stu­dium der Ger­manis­tischen Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft habe ich ei­ne hohe Sen­si­bi­li­tät für die Fein­hei­ten der deut­schen Spra­che ent­wic­kelt.

Kontakt

Wenn Sie ein Trai­ning oder ei­ne Show­de­bat­te bu­chen wollen oder Fra­gen zu mei­nen Trai­nings, Me­tho­den und Mo­del­len ha­ben, freue ich mich über ei­ne E-Mail:

Ariadne Rhetorik & Kommunikation
Jonathan Scholbach
01577 758 63 03
mail@ariadne-rhetorik.de